Die Sportlerin

[ux_image id=“1304″ image_size=“original“]

[gap]

Laufen ist für mich wie ein Rückzugsort.

„Wenn man nichts anderes tut, als einen Fuß vor den anderen zu setzen, scheint sich das Denken neue Bahnen zu suchen. Körper, Geist und Welt kommen anders als sonst zusammen, nehmen neue Unterhaltungen auf. Es entsteht ein eigener Denkrhythmus, der vom Gehen selbst, der Landschaft und dem Atem bestimmt wird.“ So schreibt es Daniel Schreiber in Allein. Er spricht mir damit aus der Seele und hat mir meine Liebe zum Laufen neu erklärt. Ich weiß, dass viele Menschen die Monotonie des Laufens nicht verstehen, diese sogar als Grund nennen, warum der Sport ihnen nichts gibt. Für mich hingegen ist diese Form der immer wiederkehrenden Bewegungsabfolge ein Rückzugsort hin zu mir, eine Möglichkeit, mich fallenzulassen.

Seitdem ich laufe habe ich immer mehr zu der Person gefunden, die ich sein möchte. Ich weiß, was ich vom Leben will, ich weiß, was ich nicht will und ich weiß, was ich kann. Ich habe mir ein Leben aufgebaut, auf das ich stolz bin und etwas erreicht, von dem ich niemals gedacht hätte, dass ich dazu fähig bin.

Letzte Erfolge:

11. Platz & schnellste Deutsche beim OCC, UTMB 2022

Top 30 & schnellste Deutsche bei Sierre Zinal, 2022

Zweiter Platz beim ZUT, 2022

Sieg auf die Marathondistanz beim MIUT, 2022

Zweiter Platz beim UTLW, 2021

Sieg bei den Salomon 4 Trails, 2021